Zum Hauptinhalt springen

Unterstützung im Alltag

AEH |

Ein Erfahrungsbericht von Gertraud Gräßel über die Qualifikation zur Alltagsbegleiter/in

 

Im September 2020 begann die Schulung von 40 Unterrichtseinheiten zur Alltagsbegleiterin / zum All­tagsbegleiter nach §45a SGB XI. Dann kam die lange Zeit des Verschiebens - durch Corona mit Lockdowns und Kontaktbeschränkungen. Ursprünglich sollte das Zertifikat Ende November 2020 überreicht werden, aber es wurde Mai, bis endlich alle Teilnehmerinnen den Kurs abschließen konnten. Der Schwerpunkt lag bei der Gewinnung von Ehrenamtlichen; aber auch Hauptamtliche, die Leistungen mit der Pflegekasse abrechnen wollen, brauchen diese Qualifikation.

Die Schulung umfasste jeweils 15 Unterrichtsein­heiten „Betreuung Pflegebedürftiger“ und „Kommu­nikation und Begleitung“. Weitere 10 Unterrichts­einheiten deckten den hauswirtschaftlichen Part ab: „Unterstützung bei der Haushaltsführung“. Diesen letzten Teil musste ich als ausgebildete Fachkraft nicht absolvieren.

Erfahrungen als Teilnehmerin

Die ersten beiden Module waren meiner Meinung nach eher im Stil einer Vorlesung gehalten und für Laien sehr anspruchsvoll. Mir haben die Beispiele aus der Praxis gefehlt, die ich - Gott sei Dank - während meiner beruflichen Laufbahn sammeln und auch während der Schulung einbringen konnte.

Erfahrungen als Referentin

Diese Verknüpfung von Theorie und Praxis habe ich dann bei dem darauffolgenden Kurs gleich als Dozentin unter Beweis gestellt, indem ich den haus­wirtschaftlichen Teil der Schulung übernommen habe.

In diesen 10 Unterrichtseinheiten werden Grundsätze der Hygiene, Reinigung und Pflege der Wohnung, Ernährung im Alter, Reinigung und Pflege des Wohn­umfeldes, Unfallverhütung und Aktivierung bei haus­wirtschaftlichen Tätigkeiten vermittelt.

Ich kann nur sagen: Es war eine lebhafte Schulung, in der auch die Teilnehmerinnen ihre Erfahrungen einbringen konnten. Trotzdem ist es schon sehr anspruchsvoll, in nur 10 Schulstunden diese Fülle von Themen zu vermitteln.

Sie werden gemerkt haben - ich habe immer von Teilnehmerinnen gesprochen. Es war auch so: Pflege und Ehrenamt ist überwiegend weiblich. Einen Satz, den ich meinen Teilnehmerinnen auch mitgegeben habe: „Sie werden gebraucht!“ Denn schon jetzt werden bei ambulanten Diensten, für haushaltsnahe Dienstleistungen – Alltagsbegleiter und Alltagsbe­gleiterinnen händeringend zur Unterstützung gesucht.

Zurück
© Foto: pixabay.com

Kontakt

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir sind für Sie da!

Deutscher Evangelischer Frauenbund Landesverband Bayern e. V.

Geschäftsstelle
Kufsteiner Platz 1
81679 München

Tel.: 089 /98 105 788
Fax: 089 /98 105 789

info(at)def-bayern.de

Hausbüro (Vermietungen)
Termin vereinbaren: Tel. 0176 / 577 67 668

Bürozeiten:

Mo,Mitt.,Do:8.00 bis 16.00 Uhr
Di: 8.00 bis 13.00 Uhr
Fr.8.00 bis 13.00 Uhr

Geschäftsführende Vorständin: 
Katharina Geiger
katharina.geiger(at)def-bayern.de

Geschäftsstelle:
Büroleiterin Maren Puls
info(at)def-bayern.de

Hausbüro (Vermietungen)
Hausmutter Sigrid Fernando
hausbuero(at)def-bayern.de

Pflichtangaben

Seit 2009 ist der Landesverband nach dem Qualitätsmanagementsystem QVB zertifiziert. http://www.procum-cert.de/

Newsletter registrieren
Jetzt registrieren und aktuelle Informationen erhalten