Zum Hauptinhalt springen

Links

Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Erwachsenenbildung in Bayern (AEEB)

Das Profil der AEEB: An den Menschen orientiert. An den Zeitfragen interessiert. In der Kirche engagiert. Kompetenz in Alltag und Beruf mehren. Beziehungen und Gemeinschaft fördern. Engagement für Gesellschaft und Politik stärken.

Akademie für politische Bildung in Tutzing

Die Akademie für Politische Bildung in Tutzing am Starnberger See fördert die politische Bildung überparteilich und festigt die Prinzipien der freiheitlich-demokratischen Staatsordnung. Ihre gesetzlich garantierte Unabhängigkeit und ihr Renommee als Forum für Wissenschaft, Politik und Bildungsarbeit machen sie weltweit einzigartig.

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO)

Die BAGSO - Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V. ist die Lobby der älteren Menschen in Deutschland.

Unter dem Dach der BAGSO haben sich über 100 Verbände mit etwa 13 Millionen älteren Menschen zusammengeschlossen. Sie vertreten deren Interessen gegenüber Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, wobei die nachfolgenden Generationen immer im Blick behalten werden.

Darüber hinaus werden durch Publikationen und Veranstaltungen Wege für ein möglichst gesundes und kompetentes Altern aufgezeigt.

Bayerischer Landesfrauenrat (BayLFR)

Der Bayerische Landesfrauenrat ist ein Zusammenschluss von 50 Frauenverbänden und Frauengruppen gemischter Landesverbände und vertritt knapp 4 Millionen Frauen in Bayern. Er ist überkonfessionell, überparteilich und unabhängig.

Deutscher Evangelischer Frauenbund, Bundesverband

Verantwortung übernehmen für sich und andere
Getragen von diesem Motto nimmt der Deutsche Evangelische Frauenbund seit 1899, dem Jahr seiner Gründung, Einfluss auf Kirchen- und gesellschaftspolitische Entscheidungen und die Förderung von Frauen. 

Deutscher Frauenrat

Der Deutsche Frauenrat hat sich in seiner über sechzigjährigen Geschichte zur wichtigsten Lobby von Frauen in diesem Land entwickelt: zu einem ernst zu nehmenden und ernst genommenen gesellschaftspolitischen Faktor. Er hat wesentlich dazu beigetragen, Frauen- und Gleichstellungspolitik auf die politische Agenda zu setzen und dort auch zu halten.

Das gemeinsame Ziel heißt Geschlechtergerechtigkeit: Chancengleichheit und gleichwertige Anerkennung von Frauen und Männern in Beruf und Familie, in Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und Kultur. In Artikel 3 unseres Grundgesetzes wird sie garantiert. Der Deutsche Frauenrat - Lobby der Frauen - setzt alles daran, dass aus formalem Recht und politischer Willensbekundung gesellschaftliche Realität wird.

Seine Stärke bezieht der Deutsche Frauenrat aus der Vielfalt seiner Mitgliedsverbände. In seinen Reihen, die immer noch wachsen, bildet sich das ganze Spektrum des demokratischen, frauenpolitischen Interesses und Engagements ab. Hier treffen unterschiedlichste Kompetenzen und Anliegen aufeinander. Als Dachverband trägt der Deutsche Frauenrat wesentlich dazu bei, gemeinsame Positionen und konkrete Forderungen zu entwickeln. Dabei helfen die Leitsätze, die von der Mitgliederversammlung des Deutschen Frauenrates im November 2005 beschlossen wurden.

Leitsätze zum organisatorischen Selbstverständnis des Deutschen Frauenrates

In der Vielfalt sind wir stark!
Selbstverständnis des Deutschen Frauenrates anlässlich seines 60-jährigen Jubiläums, Statement der Mitgliederversammlung 2011

Diakonisches Werk in Bayern (DW Bayern)

Die Diakonie ist die soziale Arbeit der evangelischen Kirchen. Weil der Glaube an Jesus Christus und praktizierte Nächstenliebe zusammen gehören, leisten diakonische Einrichtungen vielfältige Dienste am Menschen. Sie helfen Menschen in Not und in sozial ungerechten Verhältnissen. Sie versuchen, die Ursachen dieser Notlagen zu beheben. "Diakonie" leitet sich vom griechischen Wort für Dienst ab.

Equal Pay Day 2019

Aktionsbündnis Equal Pay Day 2019

Aktionstag am Montag, den 18. März 2019 auf dem Münchner Marienplatz. Diesjähriges Motto: WERTsache Arbeit. Der DEF, OV München ist als Bündnispartnerin mit dabei.

Fakten zum Gender Pay Gap

Der Gender Pay Gap (GPG) beschreibt die geschlechtsspezifische Lohnlücke: den prozentualen Unterschied im durchschnittlichen Bruttostundenverdienst von Männern und Frauen. Die vom Statistischen Bundesamt errechneten Bruttostundenlöhne der Frauen betrugen im Jahr 2015 16,20 Euro, während Männer auf 20,59 Euro kamen. Damit liegt die Lohnlücke in Deutschland bei 21 Prozent. Weitere Informationen zur Berechnung des Gender Pay Gaps finden Sie beim Statistischen Bundesamt

 

 

 

 

Evangelische Frauen in Bayern (EFB)

Die EFB ist ein Zusammenschluss Evangelischer Frauen in Bayern. Als Dachverband von 22 Mitgliedsorganisationen versteht sie sich als gesellschaftspolitisches Sprachrohr. Iinnerhalb der bayerischen Landeskirche und in gesellschaftlichen Gremien vertritt die EFB die gemeinsamen Interessen und Anliegen ihrer Mitglieder und macht sie durch ihren weiträumigen Wirkungskreis auf vielfältige Weise sichtbar.

Evangelisch-Luth. Landeskirche im Internet u.a. Frauengleichstellungsstelle (fgs)

Die Frauengleichstellungsstelle der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern (fgs) hat die Aufgabe, Gleichberechtigung und tatsächliche Gleichstellung von Frauen und Männern einzufordern.

Haus für Mutter und Kind, Fürth MUKI

Wir nehmen die Menschen an die Hand.
Wer zu uns kommt, braucht Hilfe:Mal mehr, mal weniger, in den verschiedensten Bereichen. So unterschiedlich, wie die Menschen, die wir betreuen. Deshalb haben wir ein breitgefächertes Angebot.


Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt der Evang.-Luth. Kirche in Bayern

„Der kda geht von der strukturellen Benachteiligung von Frauen im Erwerbsleben aus. Deshalb hat er einen eigenen frauenspezifischen Ansatz, der die gerechte Verteilung von Erwerbsarbeit, Familienarbeit und gesellschaftlicher Arbeit zwischen Männern und Frauen zum Ziel hat.“ (Leitlinien des kda 2008)

Parité in den Parlamenten

Das Aktionsbündnis Parité in den Parlamenten ist ein Zusammenschluss engagierter Menschen aus allen Bereichen des gesellschaftlichen und politischen Spektrums. Es fordert eine gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern in den Volksvertretungen. Alle Parteien sollen gesetzlich verpflichtet werden, ihre Kandidatenlisten paritätisch, also 50:50 mit Frauen und Männern zu besetzen.

Stadtbund Münchner Frauenverbände

Der Stadtbund Münchner Frauenverbände wurde 1914 von Luise Kiesselbach gegründet. Im Stadtbund sind derzeit 58 Münchner Frauenorganisationen zusammengeschlossen. Der Stadtbund arbeitet überparteilich und überkonfessionell.

Verbraucherzentrale Bundesverband

Der vzbv vertritt Verbraucher-Interessen gegenüber Politik, Wirtschaft und Verwaltung und klagt Verbraucherrechte vor Gericht ein. Der vzb ist Dachverband der 16 Verbraucherzentralen der Länder und 25 Verbraucherschutzorganisationen.

Kontakt

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir sind für Sie da!

Deutscher Evangelischer Frauenbund Landesverband Bayern e. V.

Geschäftsstelle
Kufsteiner Platz 1
81679 München

Tel.: 089 /98 105 788
Fax: 089 /98 105 789

info@def-bayern.de

Bürozeiten:

Mo-Do:8.00 bis 16.00 Uhr
Fr: 8.00 bis 13.00 Uhr 
  

Geschäftsführerin: 
Katharina Geiger
katharina.geiger@def-bayern.de

Bildungsreferentin:
Dr. Bettina Marquis
bettina.marquis@def-bayern.de

Sekretariat:
Büroleiterin Maren Puls
info@def-bayern.de

 

Pflichtangaben

Seit 2009 ist der Landesverband nach dem Qualitätsmanagementsystem QVB zertifiziert. http://www.procum-cert.de/