Gesellschaft und Politik

Veranstaltungen zum Thema

Die Welt mitgestalten zu wollen ist ein steter Anspruch von Frauen, die sich im Deutschen Evangelischen Frauenbund (DEF) engagieren. Veranstaltungen und Aktionen aus dem Bereich Gesellschaft/Politik fördern das Verständnis, klären auf und geben genau die Wissensbausteine, die helfen, um Frauen eine Stimme zu geben und ihre Anliegen in der Öffentlichkeit zu vertreten. Dabei versteht sich der DEF und handelt als Teil eines großen gesellschaftlich relevanten Netzwerks in Gesellschaft und Politik sowie der Kirche.

10. Mär. 2021 (15:00 - 17:00 Uhr)
München

"Die perfekte Kandidatin" leider Absage

Filmnachmittag mit Diskussion und Filmkritik
11. Mär. 2021 (18:00 - 20:00 Uhr)

Unternehmerfrauen im Gespräch mit Inge Gehlert

Online-Veranstaltung zum Equal Pay Day 2021. “Game Changer – Mach dich stark für equal pay“ – so lautet in diesem Jahr das Motto des Equal Pay Day. Game Changer sind mutige, kreative, moderne Macher und Macherinnen.
17. Mär. 2021 (18:00 - 20:00 Uhr)
17. Mär. 2021 (18:00 - 20:00 Uhr)

Ladies first: Deutschland und seine First Ladies, Teil 3

Ein Blick auf die Geschichte Deutschlands seit 1949, bei dem die Frauen der Bundespräsidenten im Mittelpunkt stehen. Ihre Ehemänner wurden von der Bundesversammlung gewählt, nicht sie und doch änderte sich ihr Leben deutlich.
20. Mär. 2021 (10:00 - 16:30 Uhr)

Online-Veranstaltung: Digitales Lernen und Lehren in der Corona-Krise

Bildungseinrichtungen von der Grundschule bis zur Universität sind während der Corona-Pandemie über Nacht in die digitale Transformation hineingeworfen worden. Für alle Lehrenden und Lernenden kam die neue Situation unvorbereitet.
28. Apr. 2021 (18:00 - 19:30 Uhr)

Buchvorstellung: "Sozial bis radikal - Politische Münchnerinnen"

zum DEF-Jahresmotto „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ stellt die Autorin Adelheid Schmidt-Thomé drei jüdische Frauen aus ihrem Buch vor.
03. Mai. 2021 (18:00 - 19:30 Uhr)

Online Veranstaltung: Sophie Scholl

Am 09. Mai 1921 würde sie 100 Jahre alt. Die Geschichte von Sophie Scholl, die im Dritten Reich zur Widerstandsgruppe „Die weiße Rose“ gehörte, ist auch heute noch von Bedeutung.