Zum Hauptinhalt springen

Buchvorstellung: Lukas Hartmann: Der Sänger

DEF |

Heute möchte ich Ihnen ein außergewöhnliches Buch vorstel­len. Es handelt von dem großarti­gen Tenor Joseph Schmidt, der in den 1920er und 30er Jahren wahrscheinlich der bekannteste Sänger im deutschsprachigen Raum war. Er füllte die größten Konzertsäle, die regelmäßig ausverkauft waren und bezauberte sein Publikum, vor allem die Frauen. Sein wohl bekann­testes Lied heißt „Ein Lied geht um die Welt“. Erstaunlich ist, dass es auch heute noch bei YouTube mehr als eine halbe Million Menschen angehört haben. Was ist an dem Künstler neben seiner außergewöhnlichen Stimme und seinem Charme noch heute bemerkenswert?

Erstaunlich ist, dass es dem Sohn eines strenggläubigen Rabbiners aus der damals noch deutschsprachigen Bukowina gelingt, weltweit ein Millionenpublikum zu erobern. Doch seine Karriere beginnt zur Unzeit, denn 1933 kommen die Nationalsozialisten an die Macht und treiben Tausende von Juden, auch Künstler und Intellektuelle, in die Emigration. So auch den Tenor Joseph Schmidt. Seit 1938 versucht er, in irgendeinem Land zur Ruhe zu kommen, wie z. B. in Österreich, Belgien oder Frankreich. Doch das Vichy-Regime in Frankreich errichtet Internierungslager für Juden und von dort werden sie in die Konzentrationslager nach Deutschland verbracht. Schmidt gelingt es, aus solch einem Lager zu entkommen. Freunde organisieren Schlepper, die versuchen ihn über die grüne Grenze in die Schweiz zu bringen. Der Bruder einer guten Bekannten bietet an, ihn bei sich aufzunehmen, aber die Schweizer Behörden verweigern das. Sie fürchten Repressalien Deutschlands, wenn sie sich gegenüber jüdischen Flüchtlingen zu aufgeschlossen zeigen. Schmidt wird in ein Auffanglager gebracht; es wird erwartet, dass die Flüchtlinge für ihre erbärmliche Unterbringung und für das karge Essen arbeiten. Zudem herrscht dort eine Eiseskälte. Josef erkrankt schwer an einer Kehlkopfentzündung, zudem leidet er an seinem schwachen Herzen. Der Arzt in der Klinik, der wie viele Schweizer mit dem nationalsozialisti­schen System Deutschlands sympathisiert, wirft ihm vor ein Simulant zu sein und schickt Schmidt zurück ins Lager. Wenige Tage später stirbt er im Alter von nur 38 Jahren.

Es ist ein anschaulicher und lebendiger Roman über einen großen Künstler. Ein Unterhaltungsroman mit Tiefgang, der durchaus Parallelen zu der Flüchtlings­situation im heutigen Europa aufzeigt.

Lukas Hartmann, Der Sänger (Roman). Diogenes-Verlag, ISBN 978-3-257-07052-1, 22,- Euro (geb., Taschenbuch 13,- Euro)

Zurück

Kontakt

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir sind für Sie da!

Deutscher Evangelischer Frauenbund Landesverband Bayern e. V.

Geschäftsstelle
Kufsteiner Platz 1
81679 München

Tel.: 089 /98 105 788
Fax: 089 /98 105 789

info(at)def-bayern.de

Bürozeiten:

Mo,Mitt.,Do:8.00 bis 16.00 Uhr
Di: 8.00 bis 13.00 Uhr
Fr.8.00 bis 13.00 Uhr

Geschäftsführende Vorständin: 
Katharina Geiger
katharina.geiger(at)def-bayern.de

Geschäftsstelle:
Büroleiterin Maren Puls
info(at)def-bayern.de

 

Pflichtangaben

Seit 2009 ist der Landesverband nach dem Qualitätsmanagementsystem QVB zertifiziert. http://www.procum-cert.de/

Newsletter registrieren
Jetzt registrieren und aktuelle Informationen erhalten