Zum Hauptinhalt springen

Hauswirtschaft - ein Beruf für mich?

AEH |

Zu einer Infobörse zu hauswirtschaftlichen Berufen waren junge Menschen nach Roth eingeladen, die sich noch nach einem für sie geeigneten Beruf umsehen.

Aber auch Menschen, die in der Familienphase stehen, sich hier vielerlei Fähigkeiten und Fertigkeiten im hauswirtschaftlichen Bereich angeeignet haben, sollten sich angesprochen fühlen.

Zu Ausbildung informierte die Berufsschule 7 der Stadt Nürnberg, die für den Landkreis Roth nächstliegende Fachschule für Ernährung und Versorgung, früher Hauswirtschaft. Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Roth, setzte die eigene Vorstellung für Interessierte gleich in einem Projekt für den laufenden Ausbildungskurs um. Einmal pro Woche, drei Semester lang, erhalten dort Menschen von 20 bis 60 Jahren eine hauswirtschaftliche Bildung, die in einer externen Prüfung mit dem Gesellenbrief Hauswirtschafter/in abschließen kann.

Interessierte hatten nicht nur die Möglichkeit, sich zu Aus- und Weiterbildung im hauswirtschaftlichen Bereich zu informieren. Es konnten auch Menschen aus der Praxis zur möglichen späteren Tätigkeit befragt werden. So waren das Seniorenheim der AWO in Petersgmünd, das BRK und das Seniorenheim der Caritas Schwabach vor Ort und standen Rede und Antwort. Ursula Moshandl zeigte als selbstständige Hauswirtschaftsmeisterin auf, welche Vor- und Nachteile eine Selbstständigkeit in diesem Bereich bringt. Der Bildungsträger Ingeus, Roth, vervollständigte die Informationsmöglichkeiten. Mögliche Unterstützung bei der Umsetzung einer Ausbildung erklärten die Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agentur für Arbeit und des Jobcenters.

Eröffnet wurde die Infobörse mit einem Grußwort der stellvertretenden Landrätin, Dr. Hannedore Nowotny und einer kurzen Vorstellungsrunde aller beteiligten Aktiven. Alle waren sich einig, dass es notwendig sei, das Berufsbild Hauswirtschaft wieder mehr in den Focus zu rücken, denn Hauswirtschafter/in ist ein zukunftsfähiger, systemrelevanter Beruf mit enorm viel Potenzial und Weiterbildungsmöglichkeiten. Frau Körmer vom BRK brachte es auf den Punkt: Hauswirtschaft bedeutet sehr selbstständig und eigenverantwortlich arbeiten zu können und gibt als Beruf Sinn und Zufriedenheit.

Zur Infobörse eingeladen hatten die Gleichstellungsbeauftragte des Landratsamtes Roth, die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agenturen für Arbeit und der Deutsche Evangelische Frauenbund, Landesverband Bayern e.V. und Bundesverband.

Zurück
© Foto: DEF, LV Bayern

Kontakt

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir sind für Sie da!

Deutscher Evangelischer Frauenbund Landesverband Bayern e. V.

Geschäftsstelle
Kufsteiner Platz 1
81679 München

Tel.: 089 /98 105 788
Fax: 089 /98 105 789

info(at)def-bayern.de

Hausbüro (Vermietungen)
Termin vereinbaren: Tel. 0176 / 577 67 668

Bürozeiten:

Mo,Mitt.,Do:8.00 bis 16.00 Uhr
Di: 8.00 bis 13.00 Uhr
Fr.8.00 bis 13.00 Uhr

Geschäftsführende Vorständin: 
Katharina Geiger
katharina.geiger(at)def-bayern.de

Geschäftsstelle:
Büroleiterin Maren Puls
info(at)def-bayern.de

Hausbüro (Vermietungen)
Hausmutter Sigrid Fernando
hausbuero(at)def-bayern.de

Pflichtangaben

Seit 2009 ist der Landesverband nach dem Qualitätsmanagementsystem QVB zertifiziert. http://www.procum-cert.de/

Newsletter registrieren
Jetzt registrieren und aktuelle Informationen erhalten