Zum Hauptinhalt springen

Was bedeutet eigentlich…? Kleines Lexikon über „neue“ Medienbegriffe

EAM |

SHITSTORM: „Shitstorm, stilistisch auffällige Empörungswelle im Web 2.0, d.h. durch die Nutzer im Internet bei Netz¬werken (Facebook), (Micro)blogs (Twitter), Foren und anderen Beteiligungsformen.“ (aus: www.mediensprache.net)

 

Kleines Lexikon über „neue“ Medienbegriffe Teil 6

Snapchat

„Snapchat ist ein Instant-Messaging-Dienst für Smartphones, mit dem Fotos und Videos, allenfalls mit Text oder Zeichnungen versehen, via Internet versendet werden können. Die Anwendung unter­scheidet sich von anderen Diensten wie beispiels­weise WhatsApp dadurch, dass die Persistenz der Kommunikative gering ist: Je nach Einstellung werden die rezipierten Nachrichten automatisch nach 1 bis 10 Sekunden gelöscht.“

(aus: www.mediensprache.net)

Soziale Netzwerke / Social Media

„Unter Sozialen Netzwerken sind Webanwendungen zu verstehen, die es Personen, Gruppen und Organi­sationen erlauben, sich virtuell im Internet zu ver­binden und Online-Communities zu bilden. Neben Netzgemeinschaften wie facebook werden auch Blogging- und Microblogging-Dienste als Soziale Netzwerke bezeichnet.“

(aus: www.medienbewusst.de)

(Vermeintliche) „Marktanteile“ Social Media Networks in Deutschland nach monatlichen Seitenaufrufen im Oktober 2020.  

Spam / Spam-Mail

„Als Spam (eng.: Abfall) werden unerwünschte auf elektronischem Weg übertragene Nachrichten be­zeichnet. Diese E-Mails werden meistens massenhaft an viele Empfänger versendet und haben in vielen Fällen werbenden Inhalt.“

(aus: www.medienbewusst.de)

„Spam ist das englische Wort für 'Sülze'. Als Spams werden unerwünschte E-Mails bezeichnet, die man von Firmen zu Werbezwecken bekommt. So wie Postwurfsendungen den Briefkasten verstopfen, füllen Spams die Mailbox. Viele Firmen leben davon, elektronische Werbung zu verschicken. Da man nicht herausfinden kann, wer die Werbung verschickt, kann man sie auch nicht abbestellen.

Mit Hilfe von Filtern kann man einen großen Teil der Spam-Mails vom eigenen Rechner fernhalten. Alle guten Provider bieten Spam-Filter für die Benutzer der bei ihnen eingerichteten Postfächer an.

Auch Beiträge, die in großer Zahl an Newsgroups geschickt werden, nennt man Spam.“  (aus: Internet-ABC.)

Bildquellen: pixabay.com

Zurück
© Foto: pixabay.com

Kontakt

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir sind für Sie da!

Deutscher Evangelischer Frauenbund Landesverband Bayern e. V.

Geschäftsstelle
Kufsteiner Platz 1
81679 München

Tel.: 089 /98 105 788
Fax: 089 /98 105 789

info(at)def-bayern.de

Bürozeiten:

Mo-Do:8.00 bis 16.00 Uhr
Fr: 8.00 bis 13.00 Uhr 
  

Geschäftsführende Vorständin: 
Katharina Geiger
katharina.geiger(at)def-bayern.de

Bildungsreferentin:
Dr. Bettina Marquis
bettina.marquis(at)def-bayern.de

Sekretariat:
Büroleiterin Maren Puls
info(at)def-bayern.de

 

Pflichtangaben

Seit 2009 ist der Landesverband nach dem Qualitätsmanagementsystem QVB zertifiziert. http://www.procum-cert.de/

Newsletter registrieren
Jetzt registrieren und aktuelle Informationen erhalten