Ein weiter Blick ins Stiftland

Studienfahrt des Frauenbunds Schwabach nach Waldsassen und zur Kappl

Eine Studienfahrt zur Bildungs- und Kunstgeschichte machte der Evangelische Frauenbund Schwabach. Auf der Landstraße ging es über Sulzbach-Rosenberg und Weiden nach Waldsassen zur Führung durch die Stiftsbasilika. Waldsassen ist eine ehemalige Zisterzienserklosterabtei, kirchlich zum Bistum Regensburg gehörend. Die barocke Basilika ist von bedeutenden Künstlern und Kirchenbaumeistern wie Georg und Christoph Dientzenhofer und Abraham Leitner von 1682-1704 erbaut worden – eine der großartigsten  Barockkirchen Bayerns! Die Gruft ist die größte Kirchen- und Klostergruft in ganz Deutschland.

Sehr beeindruckend war daneben in den Klostergebäuden in einer zweiten Führung bei derselben kundigen Dame die berühmte Stiftsbibliothek. In dem barocken Büchersaal stehen lebensgroße Holzfiguren, die in Mimik und Gestik menschliche Charaktere versinnbildlichen. Sie sind als Typen so gut getroffen, dass sie uns heute auch noch bekannt vorkommen. Tausende wertvolle Bücher sind in der Bibliothek untergebracht, teilweise handelt es sich um Leihgaben.

Zu einer Wallfahrt gehört auch die Einkehr, welche in der Wirtschaft vor der nächsten Wallfahrtskirche Kappel in nur drei Kilometern Entfernung von Waldsassen stattfand. Die Führung in der glanzvollen Dreifaltigkeitskirche, kurz auch einfach „Die Kappl“ genannt, führte Pater Friedhelm durch. Die 1685-1689, also vor genau 330 Jahren, von Georg Dientzenhofer erbaute Kirche ist ein barockes Kulturdenkmal. Der Rundbau mit Umgang und vier kunstvoll gezwiebelten Türmen steht auf dem Glasberg und ermöglicht einen weiten Blick über das gesamt Stiftland. Die Anlage gehörte zum Stiftsgebiet der reichsunmittelbaren Zisterzienserabtei Waldsassen und war dieser inkorporiert. Durch die besondere Architektur und Ausstattung der Kirche sollte die Dreifaltigkeit symbolisiert werden.

Mit dem gemeinsam gesungenen Lied „Geh aus mein Herz und suche Freud“, dem Vaterunser und einem Segen von Pater Friedhelm endete dieser Besuch. Vom Glasberg genossen die Frauenbundfrauen einen herrlichen Blick ins Egerland. Nach einem weiteren Stopp in Waldsassen mit Erfrischung an diesem heißen Tag fand auch die Heimfahrt über Land durch das Fichtelgebirge großen Anklang.

Gunda Tschurl

Foto: Schwabacherinnen vor der Kappl, privat

Webseite mit interessanten touristischen Hinweisen: www.waldsassen.de