Dienst aus christlicher Nächstenliebe

Demokratie Aus der Praxis

Faszinierender Lichtbildervortrag über die Seenotrettungsaktionen der "Sea Eye" aus Regensburg

Mit dem Flosser Mediziner Dr. Wilfried Schnappauf, der seine Zelte in Regensburg aufgeschlagen hat,  erlebten die Mitglieder des Frauenbundes einen faszinierenden Lichtbildervortrag über die Seenotrettungsaktionen der " Sea-Eye " aus Regensburg.

Dr. Schnappauf stieg in das Projekt im Jahre 2016 ein weil es hochgradig sozial, handwerklich herausfordernd und seemännisch ist und vor Ort Menschen gerettet werden. Immerhin sind seit 2016  8000 Menschen im Mittelmeer ertrunken. Der Vortragende erzählte auch über die Taufe des neuen Schiffes der Sea Eye auf den Namen " Alan Kurdi". Das ist jenes Kind, das tot am Strand von Lesbos lag und dessen Foto um die Welt ging. Ebenso schilderte Dr. Schnappauf die Aussage des Vaters des Kindes bei der Taufe des neuen Schiffes " Alan Kurdi“.

Die Regensburger Seenotrettungsorganisation erfüllte und erfüllt diesen Dienst aus christlicher Nächstenliebe, denn Menschen ertrinken zu lassen bedeute letztendlich moralisches Versagen. Die Ergriffenheit der Zuhörer drückte sich auch bei dem Dank von Vorsitzender Christa Riedel an Dr. Schnappauf für seinen Vortrag aus.

Bild und Text: Fred Lehner