Hoffnung auf ein gemeinsames Abendmahl

Demokratie Reformation

Frauenverbände unterzeichnen den Ökumenischen Aufruf zum Weltgebetstag 2019

Zum Weltgebetstag der Frauen am 1. März schwingt wieder eine Welle des Gebets und Gesangs rund um den ganzen Erdball. Gastland ist in diesem Jahr Slowenien. Aus dem Westbalkanland werden die Lieder und die Liturgie für die Gottesdienste am Weltgebetstag kommen.

Auch im DEF werden in vielen Ortsverbänden die Gottesdienste mitgefeiert und mitvorbereitet. Vielfach finden Länderabende zum Gastland Slowenien statt, in denen den Teilnehmerinnen Land und Leute nähergebracht werden.

Die Delegierte des DEF Dagmar Herrmann arbeitet in der AG Weltgebetstag an führender Stelle am Weltgegetstag in Deutschland mit.

In diesem Jahr verleihen die christlichen Frauen in ökumenischem Geist der Hoffnung Ausdruck, dass ein gemeinsames Abendmahl als eucharistische Feier möglich sein wird. Elf Frauenverbände, aus Deutschland darunter auch die Evangelischen Frauen in Deutschland und der Deutsche Katholische Frauenbund, haben einen Ökumenischen Aufruf zum gemeinsamen Abendmahl geschrieben:

 

Ökumenischer Aufruf:

„Kommt, alles ist bereit!“: Unter diesem Thema laden unsere Organisationen verschiedener christlicher Konfessionen in ganz Deutschland rund um den 1. März 2019 zu ökumenischen Gottesdiensten ein. Die Gebete, Texte und Lieder haben in diesem Jahr Frauen aus Slowenien verfasst. Für Christinnen und Christen überall auf der Welt sind ihre Worte auch die Einladung zur eucharistischen Tisch-Gemeinschaft, die wir immer noch nicht mit allen Konfessionen gemeinsam feiern können.

Deshalb gilt unser Gebet in diesem Jahr besonders dem gemeinsamen Abendmahl der Christinnen und Christen, so wie es uns Jesus selbst aufgetragen hat:

 

Ich bete darum, dass alle eins seien. Wie du, Vater, in mir bist und ich in dir bin, sollen auch sie in uns sein, damit die Welt glaubt, dass du mich gesandt hast. (Joh 17, 21)

 

Die Trennung der Konfessionen am Tisch des Herrn ist für die im Weltgebetstag engagierten Frauen ein unerträglicher Zustand, denn sie stellt die Glaubwürdigkeit der christlichen Kirchen und Gemeinschaften in Frage.

Wir rufen auf, mit uns rund um den 1. März 2019 zu beten für das gemeinsame Abendmahl und für eine gerechte Welt, in der alle Menschen mit am Tisch sitzen – unabhängig von ihrer Hautfarbe, Herkunft, Alter, sexueller Orientierung und Religion. Vertrauen wir auf die Kraft des Gebets.

 

s.a. Weltgebetstag, Aktuelles, 12. Februar 2019

https://weltgebetstag.de/aktuelles/news/hoffnung-auf-gemeinsames-abendmahl/

 

Bild Weltgebetstagskreuz, Weltegbetstag der Frauen