Mariahilfberg und Vilsbrücken

Studienfahrt des OV Altdorf nach Amberg

Wie es seit langem Tradition ist, machte sich der OV Altdorf auch in diesem Jahr zu einem sommerlichen Ausflug auf den Weg. Diesmal war das nicht weit entfernte Amberg unser Ziel. Mit dem Bus war rasch der Mariahilfberg mit der berühmten Wallfahrtskirche erreicht, oberhalb von Amberg gelegen. Imponierend die Größe und Helligkeit der reich ausgestatteten Barockkirche, die nach Plänen von Wolfgang Dientzenhofer entstanden ist. Die Deckenfresken von Cosmas Damian Asam stellen die Geschichte der Wallfahrt dar. Das Herzstück der Kirche ist das Gnadenbild am Hauptaltar, eine Kopie einer Madonnendarstellung von Lukas Cranach.

Zufällig begegneten die Altdorfer Frauen einer Gruppe von GemeindehelferInnen aus der Nachbargemeinde, so dass ein gemeinsamer Choral in der Kirche ertönte bevor die Bergwirtschaft mit Kuchen und Kaffee lockte.

Beginnend vor den Toren der Stadt vermittelte die Stadtführerin ihr reiches Wissen über die Vilsbrücken, einiges über die 3 km lange Stadtbefestigung mit 97 Türmen, das „Walfischhaus“, die Schulkirche und die St. Martinskirche, eine „Basilika minor“. Viele Teilnehmer merkten an, dass Amberg mehrere Besuche wert ist, denn u.a. stand eine sog. „Plättenfahrt“ auf der Vils nicht auf dem Programm und sollte nachgeholt werden.

Mit einer herzhaften Brotzeit in einer Brauereiwirtschaft endete der Ausflug, von dem alle zufrieden heimkehrten.

Text und Bilder: C. Seichter

#Thema "Wasser"