Demographischer Wandel

Wir leben in einer Zeit des demographischen Wandels,
einer Gesellschaft des langen Lebens,
einer Gesellschaft, die dennoch schrumpft.
Der Zunahme des hohen Lebensalters steht eine geringere Geburtenzahl gegenüber.
Dadurch verschiebt sich auch die Altersstruktur unserer Gesellschaft.

Der demographische Wandel führt zu einschneidenden Veränderungen vieler Bereiche. Vor allem Frauen erreichen zunehmend ein hohes Alter; sie leben unterschiedliche Lebenskonzepte.

Eine Herausforderung für den DEF, die Veränderungsprozesse gestaltend zu begleiten
im eigenen Verband - als Querschnittsschwerpunkt
in der Kirche,
in der Gesellschaftspolitik.

Auf Bundesebene ist der DEF in folgenden Organisationen vertreten:

  • Evangelische Frauen in Deutschland e.V. (EFiD)
  • Evangelische Arbeitsgemeinschaft in Altenarbeit in der EKD (EAfA)
  • Evangelisches Seniorenwerk e.V. (ESW)
  • Bundesgemeinschaft der Seniorenorganisationen e.V. (BAGSO)

Auch auf Orts- und Landesebene beteiligt sich der DEF auf unterschiedlichen Feldern an der Gestaltung eines zukunftsfähigen Zusammenlebens der Generationen.

Ein Netz verbindet gewählte "DEF Demographiebeauftragte" der Landesverbände.

1. Reihe v.li.:
Annemarie Keppler, Irmtraud Pütter, Dietlinde Peter, Inge Gehlert;

2. Reihe v.li.:
Doris Supé, Katharina Geiger, Gabriele v. Dombois;

3. Reihe v.li.:
Eva Schmidt, Bärbel Claus


Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO)

Die BAGSO - Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V. ist die Lobby der älteren Menschen in Deutschland.

Unter dem Dach der BAGSO haben sich über 100 Verbände mit etwa 13 Millionen älteren Menschen zusammengeschlossen. Sie vertreten deren Interessen gegenüber Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, wobei die nachfolgenden Generationen immer im Blick behalten werden.

Darüber hinaus werden durch Publikationen und Veranstaltungen Wege für ein möglichst gesundes und kompetentes Altern aufgezeigt.