Von Spezereienhändlern und kristallglitzernden Donauschiffen

Auf 50 Teilnehmerinnen brachte es der OV Schwabach, als er eine von der 1. Vorsitzenden Johanna Drechsel und Team organisierte Studienfahrt nach Regensburg antrat. Eine Führung durch die Altstadt der Domstadt stand am Beginn des Programms. Begleitet von zwei Stadtführerinnen lernten die Frauenbund-Frauen die historische Altstadt kennen, darunter Meisterwerke der mittelalterlichen Baukunst wie den Dom, das Alte Rathaus und den Goldenen Turm. Er ist der älteste und höchste Patrizierturm in der UNESCO Welterbe-Stadt Regensburg. Bei der Besichtigung der Innenhöfe und Patriziertürme erklärten die Führerinnen, dass die Größe des Innenhofes wie auch die Höhe des Geschlechterturms den Reichtum einer Patrizierfamilie anzeigte, die sich eine solche Baulichkeit leisten konnte. Der größte Reichtum war bei den Familien der Gewürzhändler anzutreffen, die mit orientalischen "Spezereien" handelten.

Im Dom besuchten die Teilnehmerinnen eine Andacht mit Orgelspiel und Gesang eines finnischen Knabenchores. Zum Mittagessen kehrte man in das nahe gelegene Traditionsgasthaus "Bischofshof" ein. Wer wollte, konnte der sommerlichen Hitze durch das Eintauchen in die schattigen Altstadtgassen bei einem Einkaufsbummel entfliehen.

Am Nachmittag führte eine Fahrt mit dem Schiff "Kristallflotte" hinaus zur Walhalla, einer von drei bayerischen Ruhmeshallen des 19. Jahrhunderts, in denen Marmorbüsten und Tafeln berühmter Männer und einiger weniger Frauen gedenken. Das Schiff allein war schon eine Augenweide. Es hieß nicht umsonst "Kristallflotte". Am Untersaal und an den Treppen, überall war das Schiff ausgestattet mit glitzernden Kristallen. Ein Traum.

Ein erlebnisreicher, sonniger Tag ging zu Ende. Frohgelaunt und glücklich erreichten die Teilnehmerinnen wieder ihre Heimatstadt Schwabach und man war sich einig, das nächste Mal wieder eine Studienfahrt mit dem DEF zu unternehmen.